Von einem der Mut macht, Politik mit Neugier und Empathie

24,90 

Lieferzeit: ab 25.4.2021 Lieferbar

Verfügbar bei Nachbestellung

ISBN: 9783850524049 Kategorie:

Beschreibung

Caspar Einem erweist sich als präziser Beobachter der Politik, an deren Gestaltung er zugleich teilnimmt. Er entwickelte sich vom bunten Einsteiger im Kabinett Vranitzky IV zum engagierten politischen Akteur. Nicht bloß reden, sondern tun ist sein Credo. Er zeigt, was er damit meint, vom Anfang seiner beruflichen Karriere, in den Jahren seiner Ministerschaft als „anderer“ Innenminister und als unbestechlicher Wissenschafts- und Verkehrsminister bis zu seinem Engagement als Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses des Nationalrats. Da er sich angewöhnt hat, bei Auslandsreisen und nach wichtigen Gesprächen penibel Protokoll zu führen, werden spannende Begegnungen erstmals offengelegt und nachvollziehbar.

 

Eingebettet in ein Neugier-getriebenes und politisches Leben gibt der Autor tiefe Einblicke in das Feld der kleinen und der großen Politik. Von Initiativen mit und für drogenabhängige Jugendliche, über erste Niederlagen mit demokratischer Politik als Betriebsratsvorsitzender in der Arbeiterkammer, weiter zu erstaunlichen Erfahrungen als „anderer“ Innenminister bis zu Gesprächen mit den Großen im Nahen Osten.

 

Einem ist ein nachdenklicher Politiker und hatte und hat dabei zwei Schwerpunkte in seinem Denken: die Frage, mit welcher Grundausstattung junge Menschen unser Bildungssystem verlassen sollten, um in dieser Welt nicht nur zurecht zu kommen, sondern bestehende Herausforderungen auch – tunlichst gemeinsam – bewältigen zu können. Und die Frage, wie die liberale Demokratie wieder Vertrauen und breite Zustimmung finden könnte. Natürlich beschäftigen ihn auch immer wieder Zustand und Perspektiven der Sozialdemokratischen Partei. Zentral in seinem Tun – sein bisheriges Leben lang – war und ist seine Überzeugung, dass jeder und jede sich gesellschaftlich engagieren kann und dass es nicht darum geht, große Reden zu halten und die ganze Welt zu ändern. Vielmehr geht es um konkretes Tun und dass man dort, wo man selbst ist, sich auskennt und wirksam werden kann. Tun, um spürbare Veränderung zum Besseren zu erzielen.

 

Caspar EINEM ist 1948 in Salzburg geboren. Schulbesuch und Matura in Wien, Militär, Studium der Rechtswissenschaften an der Uni Wien. 1972 bis 1977 Bewährungshelfer. 1978 Wechsel in das Institut für Kriminalsoziologie, anschließend Gerichtsjahr und Konsumentenschutzjurist in der Arbeiterkammer Wien. Dort 1985 Wahl zum Betriebsratsvorsitzenden.  1986 bis 1991 kommunalpolitischer Referent, Wechsel in die ÖMV AG. 1992 bis 1994 zuerst Leiter der Konzernstrategie, dann Direktor des Gasgeschäfts .

1994 Berufung in die Regierung Vranitzky als Staatssekretär. 1995 Bundesminister für Inneres, 1997 Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr – kurz auch für Kunst. Ab 2000 Abgeordneter zum Nationalrat, Mitglied im Grundrechtskonvent und Vertreter des Nationalrates im Europäischen Verfassungskonvent 2002-04. 2006-2007 Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses des Nationalrates. 2007 freiwilliges Ausscheiden aus dem Parlament und Zurück­legung aller politischen Funktionen. 2007 bis 11 Mitglied im Vorstand der Jetalliance AG. Verschiedene Aufsichtsratsfunktionen. 2011 Präsident des Österreichischen Instituts für Internationale Politik (oiip), Vizepräsident des Europäischen Forums Alpbach 2012-2020, Vizepräsident des Instituts für Höhere Studien (IHS) ab 2014.

Autor mehrerer Bücher. Verwitwet, Vater eines Sohnes.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Von einem der Mut macht, Politik mit Neugier und Empathie“